Ungeduld

ist kein guter Ratgeber. Nun wird alles getan, um die ungeduldigen Mitbürger zu beruhigen. Unglaublich, wie schnell Vernunft zur Seite geschoben wird.

Sicher wäre es schön, wieder in Buchhandlungen zu stöbern, aber die neuen Mutanten sind sehr infektiös, das wird nicht bedacht. Und es steigen die Zahlen.

Und so werden in SH merkwürdige eigene Wege beschritten, na was machen die Geschäftsleute wohl, wenn die Einkaufstouristen nun von Hamburg noch dazu kommen?

Sicher wird das alles sehr viel Unruhe geben, aber alle reden vom Öffnen.

Aber die Schulen da hat man wenig Gedanken sich gemacht.

Ich bin einfach echt verstimmt. Und werde nicht mitmachen. So gerne ich ein Museum besuchen würde, Kunstausstellung in echt sehen, aber ich fahre nicht zu Nolde, damit warte ich, bis es guten Impfschutz gibt. Wichtig finde ich dass zum Sport für Kinder mehr entwickelt wird, sie sollen ihre Freunde treffen können,, da ist ihnen unbedingt zu helfen.

Aber so rückt sich noch nichts ins normale Leben zurecht. Es wird wieder neue Infektionsketten geben, man vergisst den Abstand, die Maske, und schon passierte.. hoffentlich wird das schnell gestoppt bis es klügere Wege gibt. Aber so, das veranlasst alle , viel unterwegs zu sein. Und wir bleiben nicht unter uns.

Ich war ja unterwegs zum Freund, aber da keine weiteren Kontakte, alles runtergefahren, keinerlei Besuche rundum, das war schwierig für mich, aber nur so geht es. Ich vertraue nicht den Schnelltests. Bin froh, wenn ich einfach noch abwarten kann.

Und eine weitere Ungeduld sah ich, Gärtnereien , egal ob für das eigene Beet, den Friedhof, die Menschen kaufen kaufen, es muss sein.

Dabei kommt der Winter zurück, hier friert es wieder , und dazu bald noch Regen Starkwind nächste Woche. Ich warte da auch bis zum April, noch ist Winteruhe für mich.

So bleibe ich lieber konservativ abwartend , aber ich weiß, das verstehen viele nicht. Lest mal den guten Artikel im Spiegel über die Unfähigkeit der Menschen diese Pandemie richtig zu begreifen, es fehlt den meisten schlicht der naturwissenschaftl. Verstand bzw die Vorstellung etwas zu begreifen, was nicht sichtbar ist..

https://www.spiegel.de/psychologie/corona-leugnen-warum-wir-die-krise-noch-immer-nicht-begreifen-a-fcab1895-247a-463d-9210-b7827badf598

Und wir könnten schlimmen jojo Effekt bekommen. Ich bin sehr entsetzt über unseren Ministerpräsidenten, der spielt mit der Gesundheit vieler, das alles darf so nicht so schnell ablaufen.

Ich habe auch Frust, ab und zu fühle ich mich nicht gut, und leide schon, es zehrt schon , keine pers. Treffen mit Freundinnen, aber was ist das gegen Erkrankte?

Also nicht mitmachen, ich bleibe nun extra viel zu Hause statt in zu vollen Gehstraßen zu sein. Bin aber sicher, das versteht man wieder nicht.

Vor einem Jshr als es begann, da hatte ich sofort begriffen, es ist sehr ernst, aber andere wollte mit mir dennoch heimlich große Geburtstagsrunde in Familie, still in Gastronomie der Familie machen, ich war strikt dagegen, da gabs unwirsche Reaktion.

Nun giften sich Politiker an, man will einfach nicht respektieren, mit dem Virus kann man nicht handeln, den kann man nicht in die Tasche stecken.

Parallel gibt es bei den Pferden ja nun Virusseuche , und ich verstehe zu gut, wie entsetzt die Züchter sind, man kann impfen, aber tat es nicht, und nun breitet es sich nach großen Turnier sicher aus. Man wird die Menschheit wohl klug?? Sicher nicht, wenn ich da die Impfskeptiker oder Gegner so lese, aber gegen Dummheit hilft nur harte Linie, nicht nachgeben, nur man bekommt so leider sehr heftige beleidigende und verhöhnende Reaktionen zu spüren.. ich werde es weiter gut abschütteln.

Reisen und unterwegs sein, das ist nicht dran. Ich merkte es nur bei der Fahrt zum Freund schon, eigentlich ist man in seiner Kapsel Auto mit eigenem Essen Trinken, alles was sonst so Spaß machte, unterwegs kleine Stadterkundung als Pause, ich mache es nicht.

Und bei der Fähre trugen alle brav die Masken und wir waren so wenige auf dem Deck. Da stieg ich dann auch mal aus. Aber es ist nur ein hin und her, kein Reisen und genießen von Cafe, Ausstellungen, kleinen Läden, …

Aber ich halte durch.

Meine liebste Frühlingsblume

Das ist die Frühlingsknotenblume oder schlicht der Märzenbecher.

Ich nahm immer wieder eine aus vielen Zwiebeln zusammen entwickelt immer größer gewordenen Pflanzen, teilte sie vorsichtig, und dann zur Blütezeit dort hin gesetzt, wo noch es sich zu einer großen Fläche entwickeln kann. Pflanzabstand 30cm pro Zwiebel. Ich nehme dann einfach den Spaten und steche ihn in den Rasen, bewege ihn hin und her, in den Schlitz in richtiger Tiefe dann die Zwiebel mit Blättern und Blüte gesetzt.

So nach 5 bis 10 Jahren bilden sich schöne Blüteninseln. Aber ich habe aufgehört, davon abzugeben , da oft später nicht richtig gepflegt wurde. Die Blume mag keinen dichten Rasen, Ideal ist der Platz unter alten hohen Obstbäumen, die nun hell sind, da bildet sich genug Moos statt Rasen.

Und ich kaufe nicht mehr die üblichen zu bunten Blumen, sie sind mir zu grell.

Ostereierfarbe

Seid vorsichtig, viele Farben sind allergien,daher Wolle nur damit färben, wenn du es nicht auf der Haut trägst.

Aber Ostereier, dieausgeblasen sind, kann man gut damit verzieren.

Das fand ich bei den Sorben dazu.

Kreuzstich

ist nicht Kreuzstich, und ich bin ja dabei, selbstgesponnenen Hanf, verwebt zu gröberen Tuch, nun mit diversen blauen Bordüren zu bestücken

Ich war immer sicher, es gibt nie die richtige Methode, daher finde ich diesen Film sehr hilfreich.

Mal schauen, was ich mir davon selbst zu eigen mache.

Leinen

Ja das werde ich wieder verarbeiten und selber spinnen, dafür dann nach dem Wolldeckenweben eine breitere Kette für Tuch einziehen. Plane nun dafür.

Man muss in dieser Zeit trotz allem Pläne haben.

Und gerade so ein kombinierte Sommerprojekt wird mir guttun.

Ich merke die üblichen Zerstreuungen mit Reisen und Besuchen bei alten Stödten, Werkstätten, Museen, sie haben mich bereichert.

Aber nun ist eigenes Schaffen dran.

Also ran, die Wolldecken fertig weben, sie haben lange genug gewartet

Und da keine Werkstätten geöffnet sind, kann ich leider auch nicht hier bei den ostfriesischen Webern einkehren und sie kennenlernen. Das fand ich gleich sehr schade. Aber vielleicht nungerade sollte mich das inspirieren, wieder ein eigenes neues Ptojekt abzuschieben.

Ich habe noch schönes Indigo geküptes Leinengarn, das soll da dann verarbeitet werden , zusammen mit naturfarbenem Leinen.

Vielleicht Sommerjackenstoff??? planen..

Zur Inspiration 2 Filme

Die einen mögen es riesig,

die konnten heute ein Riesenschiff auf der Ems verfolgen, aber es wurde sehr darum gebeten, bleibt fern, keine Massen an den Ufern bitte. Und viele hielten sich dran, gut so.

Mich lockte es nicht, zu viele dieser Riesen sah ich schon in den Häfen von Ostsee und Nordsee , einige sind wirklich schön, wie die Queen Mary 2, die ich mal in Hamburg sah.

Aber in der Regel sind es doch nur getürmte Kabinenblocks, gruselig häßlich, voller Event-bespaßung, das sind eigentlich keine Schiffe mehr für mich.

Nun da sollen über 4000 Gäste sich amüsieren, nein, das ist irgendwie vorbei für mich, solche Freizeitformen, unsinnig und passt nicht in eine Zeit, wo wir anders besser, leben lernen.

Nun ich blieb da fern, es reichte was ich in Warnemünde oft erlebte.

Ich mag normale Frachtschiffe und kleine normale Schiffahrt.

Und so beschloss ich, heute spazieren wir dort, wo andere kaum sich finden..

Und dann mit Hilfe des Navis, heute wollte ich mal selber üben, welche Strecken rund um dem Zuhause meines Freundes so interessant sind.

Das Fehnland, dazu Brücken kleine Flüsse, Kanäle, schöne Wege mit großen Bäumen aber auch weite freie Flächen, tat gut.

Dann überlegte ich zum Schluss, hier fahren wir querbeet nach Westen, und da dürfte ich dann die schmalste Autobrücke Europas passieren, über die Leda, die uralte handgezogene Autofähre, genannt Pünte, wo nur ein Auto drauf passt, blieb mir dafür erspart, die fährt erst ab Mai.

Aber ich hatte echt Muffensausen, so schmal! Und sagte noch, die Spiegel kann ich ja einklappen, aber tat es leider nicht, nun habe ich winzigen kleinen Kratzer rechts, dann fuhr ich aber ganz genau richtig. Oh geschafft!!

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ledabr%C3%BCcke_Amdorf

Aber so ein Riesenschiff durch die Klappbrücken zu bugsieren, ist bestimmt schwerer .

Nachher las ich, dass andere sich bei der Brücke Radkappen abfahren und viele Autospiegel abreißen. Und SUV passten nicht durch, das probierten einige wohl dennoch und saßen dann fest.

Also das Entdeckerland Ostfriesland bleibt spannend

Und schauen wir Ostfrieslandkrimi, und raten, wo wurde was gefilmt, einiges leicht wieder zu erkennen.

Und hier noch ein Bild vom Riesenschiff vor der Fahrt über die Ems.

Vorwärts, rückwärts

ja diese Arbeit läuft nicht glatt ab, zwar war ich schon viel weiter, Vorderteile, Rücken , dreiteilig separat gestrickt, aber ich war nicht zufrieden.

Dann kurz nachgedacht, und nun alles bis zu den Armöffnungen geribbelt, dann neu überlegt und stricke als großes Teil im Ganzen weiter.

Nun werde ich die schönen Blaufärbungen des letzten Sommers von der fein gewonnenen Merinowolle gut gezwirnt, zu einem schlichten großen Tuch weiter verstricken.

Als Knietuch, für die Schultern, egal, aber das Muster wirkt so schön.

Nur die Rückreihen, da schleichen sich so leicht Fehler ein.

Und das nächste mal stricke ich lieber wieder genau wie bei Fair – Ilses in der Runde nur.

Frischer Nordseewind

Hurra, überall sprießt es hier am Hof, und ein kühler Wind, dazu leichte Bewölkung. Herrlich. Nur 10 , 11 Grad. Wie sagte Hermann immer bei 20 Grad liegen die Friesen flach. Ich mag die Wörme nicht.

Ich mag genau dieses Wetter besonders gerne, dann trocknet das Land ab, Zugvögel, Kibitze kommen bald, da muss man abwarten, bloß noch nicht gärtnern hier, das ist zu früh.

Nun freue mich auf den Frühling.

Draußen singen schon die Meisen

Besser selbst gemacht

Neue Leidenschaft, Nudeln.

Ich kaufte mir Nudelmaschine, anfangs nur mit Mehl geknetet, aber nun nur mix mit Mehl und Eiern und Hartweizengries Wasser und Salz

Aber ich habe auch Maisgries gekauft, mal probieren.

Also ich nehme Küchenmaschine, 3 Eier, Mehl, , dickflüssiger Teig, immer mehr Gries dazu, dann wenn es zu schwer wird mit dem schlagenden Kneten, einige Esslöffel Wasser, salzen, zäher Teig, mit Gries bestäuben, wirklich länger gut durchschlagen , Dann im Kühlschrank im Gefrierbeutel lagern. Ich schneide Portionen mir ab und mache frische Teigplatten, davon schneide ich Nudeln und siede sie kurz im kochenden Wasser, nicht abspülen. Im Topf leckere Gemüse-Nudelsauce, wenig Fleisch, oder überbacken mit Käse…oder oder nur ein wenig geschmolzene Butter.Oder Lasagne mit Spinat…oder..Lachs…

Hier mit Roter Beete mit Orangensaft

Ich mag keine gekauften Nudeln mehr.

2 Tage lagere ich den frischen Teig, auch gute Erfahrung, ihn in kleinen Kugeln einzufrieren und bald zu verbrauchen.