Der Morgengruß

Als ich mich an Yoga übte, fand ich die Übung sehr schön, inzwischen ziehe ich morgendlichen Spaziergang im Gras, noch im Schlafanzug, vor, mal auch barfuß, aber dazu war es heute zu kalt, 3 Grad. Um 5 war ich wach, um 6 alles geregelt…

Also folgt mir heute, beginne an der Haustür, ich lasse Wildkraut stehen, wo es nicht zu sehr stört. So freuten sich Stieglitze über die Saaten des Löwenzahns, die Wildbienen brauchen Pollen, und Schöllkraut ist praktisch bei Warzen und Co.

Im Osten gibt es viele Akeleien, deren Blüten liebe ich sehr. Die finden sich daher an vielen Plätzen bei mir, Samen sich aus.

Dann weiter, die Sonne noch nicht da, in der Ferne der Raps beginnt zu leuchten. Zwetschgen blühen, gottseidank noch nicht die Äpfel.

Windschutz mit viel Gestrüpp für die Tierwelt und ich mag das, ich schreddere nie.

Aus dem Gewächshaus Salat und Petersilie und Schnittlauch geholt,

Wieder am Haus

Birnenquitte blüht auch noch nicht, da bin ich erleichtert, bei der Frostgefahr.

Über mir ziehen riesige Gänseschwärme nach Norden, man hört sie gut.

Nun kommt die Sonne hoch, habe eingeheizt, dann zurück ins Haus, und einfach den Luxus gespürt, so den Morgen beginnen zu können, , und in der Ferne rollen dahin die Züge nach Sylt, aber bei mir ist es voller Vogelrufen gewesen. Und ich alleine und sonst nur meine Natur um mich.

Es ist so schön, das zu erleben. Ich brauche nichts anderes

Nun freue ich mich aufs Croissant mit Salat, einen Becher Kaffee, Morgenradio ..

Ein Kommentar zu „Der Morgengruß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s