Unsere Mythen

Sie halten das unbegreiflich, nicht fassbare, in Texten, mündlichen Erzählungen, in Erinnerung.Ich finde die Rezitation von Otto Sander besonders treffend.

So wie woanders Vineta, haben wir die Erinnerung an Rungholt, ich frage mich, wie erinnern wir an Tsunamis, diesen Sturmfluten unserer Zeit, oder nun an dieses nicht fassbare Wasserunglück..

Kultur, Kunst, Religion, Dichtung, wir brauchen die Künstler, die Denker, Philosophen, um das zu verarbeiten… ich frage mich, wie erklären wir es den Kindern… Ich weiss es nicht… Neue Traumata..die sich nicht festsetzen dürfen…Verlust, das Erfahren, das Leben zeigte sich Unberechenbar, die Wut, der Zorn, die Trauer darüber, sie brauchen Raum, und unsere Hilfe… sehr sehr lange… .