Zum Beiderwandweben

Der Weber aus Vermont am Jaquardwebstuhl hat nur eine weiße Grundkette, darauf werden dann mit größerer Flottierung die farbigen Wollschüsse gewebt, bei der Seidenweberei sind das dann auch gerne besondere unterschiedliche Damastbindungen. Schaut euch mal so ein Gewebe mit der Lupe an.

Aber ich habe aus einem Buch die nordische Methode erlernt. Man zieht weiß in Leinenfarbe und die Wollfarbe ein, hier benutzte ich Baumwoll- Leinen- Mischung Nialin und webt am normalen Kontermarschwebstuhl . Ich webte mit Wollschuss weiß und rot.

Dann wird ein Doppelgewebè gewebt, und die Flächen sind getrennt. Daher sollte im Muster gerne ab und zu kleine Flottierung vorgesehen sein, bzw kleine Punkte binden zusätzlich ab , Hier wurde das Muster dann immer mit Webnadel eingelesen. Da sehe ich viele Parallelen zum zweifarbigen Stricken der Arbeitspullover, Strickjacken.

Aber wegen des hohen Zeitaufwandes waren es damals Bettvorhänge für die Aussteuer , oder andere Brautgaben. Aber ich kann euch nur empfehlen, macht ein Probegewebe, es macht andere Sicht auf das Handwerk, nicht Schnelligkeit, Beliebigkeit sondern wertvolle Zeit.

. Nur war es ist so, der es webte gesponnen gefärbt hat, konnte es nicht nutzen, die mussten gegen kleines Geld schuften, damals schufen das die niedrigen Klassen, Mögde. Nur Händler konnten wohlhabend werden.

oben meine Webprobe, unten das Buch dazu, sehr empfehlenswert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s