Kettfadenbruch, Schußdichte

Nicht aufgepasst letzte Woche, der Randfaden, den ich immer nur einfach entgegen üblicher Regeln verwende, rauhte schon auf, und auch zog ich den Schuß nicht gut ein, die Kante wurde lockerer, am Ende nur noch dünner Einfachfaden , der dann nur noch Fasern war. Heute repariert und 2 cm gewebt. Ich ziehe dann langen Faden neu durch Webeblatt und,Litzenauge, vorne mit Stecknadel fixieren, hinten halber Schlag. Das Ende ca 70 cm lang, nun webe ich 5 cm weiße, dann löse ich den halben Knoten, mache neue fest nach dem Weiterwickeln, so dass die losen Enden nicht in die Kettföden hängen, sondern beim Fadenkreuz nicht stören. Ist genug vom richtigen Kettfaden wieder abgewickelt, beide offenen Enden mit prov . Knoten fixieren, alles zum Gewebe durchziehen, Knoten wegschneiden, und den eigentlichen Kettfaden wieder mit Stecknadel fixieren. Daher wichtig, immer Restspulen Knäule mit Kettföden aufbewahren, so sieht man später nicht das ausgebessert.

Noch ein kleiner Fehler, ich hatte die Kette nicht gut gespannt, so entstand ein zu locker eingelegter Schuß, bzw dasselbe kann auch umgekehrt sein, man schlögt fester an, hier ist nicht so wichtig, aber ich werde nun aufpassen das die Schußdichte gleich bleibt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s