Gedanken

Die letzten Wochen führten mir vor Augen, wie wenig im Leben sicher, verlässlich ist. Eine kleine Baustelle im Körper warf das ganze um, was ist , wenn man plötzlich nicht mehr das kann, was so selbstverständlich ist?

Beim Partner ja miterlebt, aber selber, das war anders..

Und das hat Nachwirkungen, noch ist der Gedanke da, es könnte wieder auftreten, eine klärende Untersuchung steht noch aus, aber zugleich ist da viel Zuversicht, ich bin in der Lage gewesen, mir selbst zu helfen, habe nicht verzagen wollen, und bin mir sicher, es gibt gute Signale des Körpers, die man nicht überhören darf. Manche ganz leise, aber doch stetig, und daher gibt es noch genug zu tun, Ernöhrungsunstellung ist geschafft, oh so viel Gemüse, Obst und Nüsse, gute Kohlenhydrate in kleinen Mengen, null Alkohol im Alltag , und mit Freude schöne Gemüsegerichte zaubern. In letzter Zeit auch die Äpfel verbacken, das kam gut an. Aber auch da wenig Zucker. Ich werde nun wieder Getreide schroten und gutes Brot backen, gute Teigführung üben…Es ist so schön, wieder gehen zu können, ohne heftige Schmerzen im Kniegelenk. Und auch wenn es vielleicht Quatsch ist, ich nutze Nahrungsergänzung für die Gelenke, Knorpelbildung, es schadet nicht, aber vielleicht fehlt es in der normalen Kost. Probiere es einige Monate…

Und mir hat der Regen und das Reinregnen am alten Dach vor Augen geführt, sei aufmerksam , und nun wird auch eine Dachrinne lieber ausgewechselt statt aufzubessern. Ja etliche Reparaturen habe ich schon hier machen lassen.

Und es ist meine Aufgabe für mich, andere sind lieber nur Mieter, oder kümmern sich wenig, sind unterwegs, mir ist aber wichtig, alles gut zu beregeln. Und da hatte ich gute Unterstützung familiär. Ich unterscheide sehr zwischen notwendig, nur Schönheit, andere haben es hübsch, aber du darfst die,E. leitungen nicht genauer ansehen.

Ich habe zu viele Gebäude, die schaffe ich eh nicht alleine zu erhalten im guten Zustand. Da muss genau unterschieden werden.

Andere haben schöne neue Fenster, aber wozu, was funktioniert, irgendwie funktioniert, das bleibt.

Und ich muss immer mit neuen kleinen Baustellen rechnen, Wasser, Abwasser, Heizung, Telefon wird nun erneuert, auch nicht umsonst.. Sturmschöden…. Also sparsam leben weiterhin, sehr bewusst , und keine teuren Reisen wie andere, aber das ist nicht schlimm, ich habe ein schönes behindertengerechtes Zuhause ohne Treppen gehen zu müssen, day ist so viel wert mir.

aber ich denke bald bin ich etwas belastbare, aber mit Kniegelenk Arthrose, was ich machen muss, ob OP oder nicht, wird die Zeit ergeben, erstmal ist Ruhe, gottseidank, aber bleibe nun erst mal sehr vorsichtig…nicht gleich loslegen, eher Schritt für Schritt.

Nun teste ich das Weben, dann wird eine kleine Kurzreise organisiert, was muss mit???

Freue mich auf die Fahrt, und Ostseeküste mit dem Kranichen..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s