Herbst

Gestern vormittag, der kleine Enkel und ich auf Apfelsuche, nein Suche ist das falsche Wort, wir wählten die schönsten, roten reifen, auch gutes Fallobst, das im Sturm gepurzelt war, und was man mit 3 Jahren erreichen kann, für einen schönen Apfelkuchen. Ich weihte die neue Schüssel ein, hatte früh Mehl gemahlen und mit Joghurt und Hefe Wasser den Teig angesetzt. Später geteilt, ein Teil ergänzt mit 2 Eiern, Milch etwas Zucker und Öl zum Mixen mit Apfelstücken, belegt mit Msndeln Zucker Butter Zimt, ein kleines Brot dazu aus dem anderen Teil mmh..lecker. Zusammen gebacken..

Dann abends die Wahlprognosen,, Patt oder so dicht zusammen, und nun pokern sie Verlierer Gewinner…

man fragt sich, warum kann man nicht zugeben verloren zu haben, auch die Grünen mit der Idee Kanzlerschaft ..und eigentlich ging es vielen wie mir,

das war keine Wahl, das war die Entscheidung, wem traue ich es nicht zu, wer ist ungeeignet, wer kommt nicht gut rüber…denn was kann Deutschland schon noch ausrichten weltpolitisch nach dem Desaster Afghanistan, dazu die Abhängigkeit von Rohstoffen, Billiglohnländern…China.. Wir reden vom Klima und wissen doch genau, es geht nur wenn andere große Kontinente, Länder rigoros ihre Politik und Konsumverhalten neu denken, unser kleines Land, schön wenn man unverpackt einkauft, aber dann doch die zigarettenkippen in den Sand steckt, mich alarmiert, wie wir mit Kunststoffen schon weltweit alles durchdringen und kein Ende. Und unsere gelebte Mobilität für alles, das wird sich ändern müssen. Und eigentlich war die Lockdown Zeit schon Übungsfeld und die Erkenntnis, das halten die Menschen auf Dauer nicht aus. Der Boom mit Wohnmobilen, Reisen, alles wird wieder gelebt, Hauptsache man kann mal weg. Nun das soll gerne so sein, aber mit mehr Nachdenken, was ist, wenn alle weltweit genau so leben wollen wie wir, und das wollen sie… Ich glaube unsere Sorgen müssen wir anders bewältigen lernen.

Daher Politik ändert sich immer erst, wenn es nicht anders geht, und wir begreifen wenig. Kann mir einer erklären wieso man am Vulkan Häuser als Ferienquartier hat und sogar der Tourismusminister tönt, mal sollte sich das anschauen, alles irgendwie kryptisch…

Ich freue mich da lieber an kleinem, und mache selbst viel..

Aber dieStrickjacke wächst nur langsam, so vieles andere gerade zu regeln. Und halte mich daran, nur zwei Muster, Rapport, und bestimmte Regeln in der Farbwahl, weniger ist manchmal mehr.

Und der Enkel singt so Einen Herbstkanon und wir reflektieren , was man damals genau dabei meinte, Garben , Sense, mähen, aufhocken, einfahren.. ich kenne es noch aus der Kindheit, aber zumeist schon mit Binder und Sense und Garben bündeln nur am Knick. Aber der Geruch von Weizen..Roggen…Gerste..die Stoppelfelder, das Gefühl es sicher geborgen zu haben,auch bei Mähdrescher und Ballenpresse, das war schön.

Und hier das Lied

Und mein liebstes ist das

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s