Nun kommt der Herbst

richtig, kalt, ungemütlich, und dann dazu ein wenig krank, Schüttelfrost, Husten, das normale aber.

Und so kochte ich passend, das passte, Hühnersuppe. Frisch beim Schlachter hatte ich Hähnchenbrust mitgenommen, letzte Woche, dann aber eingefroren, dazu noch frisches Suppengemüse, Alles hervorgeholt, nun erweitert mit Petersilienwurzeln, Sellerie aus dem Gewächshaus, Liebstöckel, junge Blätter, Schnittlauch, Petersilie, alles nicht lange gegart. Dazu gab es schlichten Basmatireis, und der Clou, Schwemmklößchen.

Dazu habe ich zwei Tassen Milch mit Mehl im Topf erhitzt, Brandteig, abgekühlt ein Ei drunter geschlagen, Salz, Muskatnuss zum Würzen.

Ein Klößchen mit Teelöffel testweise, klappte gut. Nun ca 16 minikleine abgestorben und das ganze im

Extratopf heißes Wasser bringen, nur ziehen lassen, bis sie aufschwimnen. Mit der Schaumkelle auf einen Teller geben. Den restlichen Teig backte ich zu mini kleinen Brötchen, 35min. , noch etwas weich innen, mach, lecker zart, eben Brandteig. Das schmeckte auch Family Besuch, ist auch gerade nicht so fit, es wörmte uns wunderbar alles zusammen.. und Brühe war reichlich….Also mein Hausmittel, Hühnersuppe modern interpretiert, alte Suppenhühner mag ich nicht so.

Und so hatte ich Zeit drinnen mit Sonne im Rücken zu stricken heute.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s